documenta fifteen

 

18. Juni 2022 – 25. September 2022

 

Geänderte Öffnungszeiten
Montag bis Sonntag

10:00 – 20:00 Uhr

Eintritt ins ganze Museum inkls. documenta und Dauerausstellung mit documenta-Ticket oder Museumsticket möglich!

documenta fifteen

Museum für Sepulkralkultur ist Standort der documenta fifteen

Vom 18. Juni bis 25. September 2022 findet die documenta fifteen unter der Künstlerischen Leitung von ruangrupa an verschiedenen Orten in Kassel statt. Das Kollektiv aus Jakarta hat der fünfzehnten Ausgabe der documenta die Werte und Ideen von lumbung zugrunde gelegt, dem indonesischen Begriff für eine gemeinschaftlich genutzte Reisscheune. Als künstlerisches und ökonomisches Modell fußt lumbung auf Grundsätzen wie Kollektivität, gemeinschaftlichem Ressourcenaufbau und gerechter Verteilung und verwirklicht sich in allen Bereichen der Zusammenarbeit und Ausstellungskonzeption.

Iumbung wird die gemeinschaftliche Praxis von ruangrupa und dem Künstlerischen Team, den lumbung member und lumbung-Künstler*innen und allen Teilnehmenden auf dem Weg zur documenta fifteen im Jahr 2022 und darüber hinaus sein.

Im Rahmen der documenta fifteen rückt der industriell geprägte Kasseler Osten erstmals verstärkt in den Blick einer documenta: In dem von weitläufigen Werks- und Gewerbeflächen bestimmten Stadtteil Bettenhausen befindet sich mit dem Areal der HÜBNER GmbH & Co KG und dem nahegelegenen Hallenbad Ost ein großer Ausstellungskomplex der documenta fifteen. Von der Innenstadt mit dem ruruHaus als Ausgangspunkt und Wohnzimmer der documenta fifteen sowie Fridericianum, documenta Halle, Naturkundemuseum im Ottoneum, GRIMMWELT und Museum für Sepulkralkultur erstreckt sich die documenta fifteen über die Fulda hinweg in Richtung Osten.

Was ist zu sehen?

Für die documenta fifteen wird sich der in Barcelona arbeitende mexikanische Künstler Erick Beltrán mit Machtmechanismen beschäftigen, die Bilder und Diskurse definieren, bewerten, klassifizieren, reproduzieren und verbreiten. Der Frage „Was ist Macht?“ widmet er sich gemeinsam mit einer lokalen Forschungsgruppe und zeigt die Ergebnisse in Form einer großformatigen Installation mit Drucken und Skulpturen. Außerdem stellt Hamja Ahsan an diesem und sieben weiteren Ausstellungsorten Reklameschilder für Imbisse auf, die Halal Fried Chicken anbieten. Die Schilder bilden ein Netz aus Verweisen auf islamische Geschichte, diasporische Fast-Food-Kultur und koloniale Vergangenheit.

Träger der documenta fifteen ist die documenta und Museum Fridericianum gGmbH mit den Gesellschaftern Stadt Kassel und Land Hessen.

Gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes.

Gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Das lumbung-Netzwerk wird gefördert vom Goethe-Institut.

Hauptpartner der documenta fifteen: Sparkassen-Finanzgruppe, Volkswagen AG

Künstlerische Leitung

ruangrupa

Künstlerisches Team

Andrea Linnenkohl
Ayse Güleç
Frederikke Hansen
Gertrude Flentge
Lara Khaldi

lumbung member

Britto Arts Trust (Dhaka, Bangladesch)
FAFSWAG (Auckland, Aotearoa)
Fondation Festival Sur Le Niger (Ségou, Mali)
Gudskul (Jakarta, Indonesien)
INLAND (verschiedene Orte, Spanien)
Instituto de Artivismo Hannah Arendt (Havanna, Kuba)
Jatiwangi art Factory (Jatiwangi, Indonesien)
Más Arte Más Acción (Nuquí, Chocó, Kolumbien)
OFF-Biennale (Budapest, Ungarn)
Project Art Works (Hastings, Vereinigtes Königreich)
The Question of Funding (Ramallah, Palästina)
Trampoline House (Kopenhagen, Dänemark)
Wajukuu Art Project (Nairobi, Kenia)
ZK/U – Zentrum für Kunst und Urbanistik (Berlin, Deutschland)

Generaldirektorin der documenta und Museum Fridericianum gGmbH

Dr. Sabine Schormann

keyboard_arrow_up

facebook youtube instagram

Arbeitsgemeinschaft Friedhof und Denkmal e.V.

Zentralinstitut für Sepulkralkultur

Museum für Sepulkralkultur

Weinbergstraße 25–27
D-34117 Kassel | Germany
Tel. +49 (0)561 918 93-0
info@sepulkralmuseum.de

Loading...