Transmortale – Neue Forschungen zum Thema Tod
© pixabay

Über die Transmortale

Veranstaltet vom Arbeitskreis transmortale X des Museums für Sepulkralkultur und der Universität Hamburg

transmortale

Neue Forschungen zum Thema Tod

Die Themen Sterben, Tod und Trauer rücken seit einigen Jahren immer mehr in den Fokus der fächerübergreifenden Forschung. Disziplinen wie die Archäologie, Ethnologie oder Kunstgeschichte beschäftigen sich seit jeher mit Gräbern und Begräbnisplätzen. Inzwischen interessieren sich jedoch ganz unterschiedliche Disziplinen für den Wandel der Trauer- und Bestattungskultur wie z. B. die Soziologie, Psychologie, aber auch Geschichts- und Gesundheitswissenschaften, Kulturwissenschaft, Geschlechterforschung und Medienwissenschaften.

Unter dem Titel transmortale fand erstmals am 6. Februar 2010 ein Workshop an der Universität Hamburg statt, um die vielseitigen und vielschichtigen Forschungsansätze zum Thema Sterben, Tod und Trauer zu verknüpfen. Die Veranstaltungen transmortale II bis IX haben in einem erweiterten Rahmen als Tagung und Workshop im Museum für Sepulkralkultur in Kassel stattgefunden.

2017 gab es mit der Transmortality International eine internationale Konferenz in Luxembourg, organisiert durch das Research Project: Material Culture and Spaces of Remembrance. Die transmortale ist offen für junge Wissenschaftler*innen aus der Nachwuchsforschung (Studierende in der Abschlussphase oder Promovierende), aber auch für Postdocs und interessierte Forschende.

Hier können die Programme und Tagungsberichte der früheren transmortale-Veranstaltungen eingesehen werden. Eine Auswahl von Beiträgen wurde veröffentlicht in: Moritz Buchner und Anna-Maria Götz (Hrsg.): transmortale. Sterben, Tod und Trauer in der neueren Forschung (Kasseler Studien zur Sepulkralkultur Band 22), Köln: Böhlau, 2016. Der Band vereint eine Auswahl an transmortale-Beiträgen aus unterschiedlichen Fachrichtungen wie Geschichte, Kunstgeschichte, Ethnologie, Kulturanthropologie, Soziologie, Theater-, Film-, und Musikwissenschaften sowie Kultur- und Medienwissenschaften.

Publikation

Transmortale X – Dieses Jahr digital

Freitag 26. und Samstag 27. März 2021

Neue Forschungen zum Thema Tod

Programm

zwischen den einzelnen Vorträgen ist je eine 30-minütige Diskussionsrunde angesetzt.

Freitag, 26. März 2021 | 14.00 bis 17.00 Uhr

14.00 – 14.15 Uhr | Begrüßung und Einführung

14.15 – 14.45 Uhr | Anke Offerhaus (Bremen):
Who wants to live forever? Spiele mit der digitalen Unsterblichkeit

14.45 – 15.15 Uhr | Sabine Krauss (Augsburg):
Kulturen der Palliativversorgung – Dualismus, Prozeduralismus, Holismus

15.15 – 15.45 Uhr | Pause

15.45 – 16.15 Uhr | Kevin Lenk (Berlin):
Opfergemeinschaften. Die politische Instrumentalisierung von Toten im Kontext des deutschen Linksterrorismus, 1970–1977

16.15 – 16.45 Uhr | Svetlana Boltovska (Marburg):
Trauer- und Bestattungskultur in der Tschernobyl Sperrzone

16.45 – 17.00 Uhr | Gemeinsame Abschlussdiskussion

Samstag, 27. March 2021 | 10.00 bis 14.30 Uhr

10.00 – 10.15 Uhr | Begrüßung

10.15 – 10.45 Uhr | Nataliia Chub und Manpreet Blessin (Frankfurt/Main, mit Kerstin P. Hofmann):
Tod und Resilienz in der Vorgeschichte und Gegenwart

10.45 – 11.15 Uhr | Karla Alex (Heidelberg):
Gleichgültigkeit gegenüber dem Tod und Ritualisierung des Todes in Rilkes Frühwerk

11.15 – 11.45 Uhr | Pause

11.45 – 12.15 Uhr | Carolin Kosuch (Göttingen):
Technik und Geschlecht. Eine Spurensuche in der modernen Feuerbestattung

12.15 – 12.45 Uhr | Lorenz Widmaier (Limassol / Zypern):
Erinnerung und Tod in der digitalen Gesellschaft

12.45 – 13.15 Uhr | Pause

13.15 – 14.15 Uhr | Melanie Hühn und Miriam Schreiter (Chemnitz):
Alter(n) und Sterben in Zeiten der Pandemie

14.15 – 14.45 Uhr | Gemeinsame Abschlussdiskussion

Für Fragen oder weitere Informationen sowie manuelle Anmeldung wenden Sie sich gerne auch an

Ines Niedermeyer

Position: Sekretariat

Telefon: 0561 918 93 40

Details einblenden

Das Tagungsprogramm mit weiteren informationen zum Veranstalter finden Sie hier als PDF-Download.

Tickets

Transmortale X | 2-Tages-Pass

Ticket KostenInformation
Regulär15,00 EURDer Link als Tagungzugang wird Ihnen rechtzeitig vor Tagungsbeginn per E-Mail zugeschickt.

keyboard_arrow_up

facebook youtube instagram

Arbeitsgemeinschaft Friedhof und Denkmal e.V.

Zentralinstitut für Sepulkralkultur

Museum für Sepulkralkultur

Weinbergstraße 25–27
D-34117 Kassel | Germany
Tel. +49 (0)561 918 93-0
info@sepulkralmuseum.de

Loading...