08. Juni 2022 | 15:00 – 18:00 Uhr

5. Forum für pädiatrische Palliativ- und Hospizversorgung im Regierungsbezirk Kassel

„Mama ... wenn Max stirbt, kann ich dann sein Zimmer haben?“ – Begleitung von Geschwistern

Geschwister von schwerst erkrankten Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen leben oft am Rande der Familie, denn die größte Aufmerksamkeit gilt meistens dem kranken Kind mit all seinen Krisen. Auch der Palliativ- und Hospizversorgung im Regierungsbezirk Kassel ist bewusst, dass Geschwister ein besonderes Augenmerk brauchen, denn das familiäre System ist darauf ausgelegt, das kranke Kind zu schützen und zu stützen, bis an sein Lebensende. Geschwister können dadurch aus dem Fokus der Eltern geraten oder sie werden selbst zu verantwortungsvollen Unterstützer*innen des Familiensystems. Sie passen sich dabei zum Beispiel ihren Eltern an, bekommen Lob und Anerkennung für ihre Unterstützung, verlassen dabei aber ihre Rolle als Kind und haben selten die Möglichkeit sich selbst wirklich frei enthalten zu können. Betroffene Geschwisterkinder brauchen aber die Möglichkeit, über ihre Ängste, Sorgen und über ihre Position zu sprechen, um sich damit von ihrer Familie und ihrem Umfeld gesehen zu fühlen. Auch sie brauchen das Gefühl der Geborgenheit und dass sich jemand um sie kümmert. Dies zu erkennen und hier unterstützend eingreifen zu können, ist Teil der gemeinsamen Kinderpalliativ- und Kinderhospizarbeit. Die Geschwisterarbeit soll hier ansetzen und die betroffenen Geschwisterkinder in ihrem häuslichen System durch ein entsprechendes Versorgungsnetz unterstützen.

Programm

15:00 –15:10 Uhr
Musikalische Einstimmung durch Tara Ebrahimi

15:10 –15:15 Uhr
Begrüßung durch Dr. Thomas Voelker, Leiter KinderPalliativTeam Nordhessen und Monika-Elisabeth Klein, Kinder- und Jugendhospizdienst Kassel/Nordhessen

15:15 –15:20 Uhr
Grußworte des hessischen Ministeriums für Soziales und Integration

15:20 –15:50 Uhr
Gespräch mit Geschwistern

15:50 –16:00 Uhr
Musik von Tara Ebrahimi

16:00 –17:00 Uhr
Vortrag von Marlies Winkelheide, Diplom-Sozialwissenschafterin, Bremen „Ich sehe mich – du siehst mich.“ Sichtweisen und Standpunkte von Geschwistern

17:00 –17:10 Uhr
Musik von Tara Ebrahimi

17:10 –18:00 Uhr
Gruppenarbeit zum Thema Geschwisterkinder

18:00 Uhr
Ende der Veranstaltung

Filmbeitrag 2020

keyboard_arrow_up

facebook youtube instagram

Arbeitsgemeinschaft Friedhof und Denkmal e.V.

Zentralinstitut für Sepulkralkultur

Museum für Sepulkralkultur

Weinbergstraße 25–27
D-34117 Kassel | Germany
Tel. +49 (0)561 918 93-0
info@sepulkralmuseum.de

Loading...