Resonanzen

 

Klanginstallation jeden Tag 10 – 18 Uhr
im Vordergarten des Museums

 

Resonanzen

Ein Projekt von Volker Hartung und Katja Mand

Im Vordergarten des Museums ist eine Klanginstallation zu hören.
Auf der einen Seite der großen Kastanie werden die Fragen vorgelesen.
Sie stammen aus einem Fragebogen von Max Frisch (* 15. Mai 1911 in Zürich; † 4. April 1991 ebenda) aus seinen Tagebüchern zum Thema Tod.
Auf der anderen Seite der Kastanie hören wir Antworten zu jenen Fragen von Studierenden der Evangelischen Religionspädagogik.

Die Fragen aus den Tagebüchern der Jahre Max Frischs 1967−1971 waren Gegenstand der Auseinandersetzung im Seminar von Dr. Katja Mand zum Thema „Tod als Thema im Religionsunterricht“ im aktuellen Semester an der Universität Kassel. Das Projektvorhaben Resonanzen dreht sich um die Kommunikation im Grenzbereich von Analogem zu Digitalem. Und es geht um die Wahrnehmung der jeweiligen Orte und Situationen.

Das Projekt wird von der Stiftung Kulturfonds, dem Kulturnetz Kassel und dem Kulturamt der Stadt Kassel gefördert und unterstützt. Die Projektbeteiligten sind Volker Hartung (Bildender Künstler) und Katja Mand (Designerin, Architektin und Pädagogin).

keyboard_arrow_up

facebook youtube instagram

Arbeitsgemeinschaft Friedhof und Denkmal e.V.

Zentralinstitut für Sepulkralkultur

Museum für Sepulkralkultur

Weinbergstraße 25–27
D-34117 Kassel | Germany
Tel. +49 (0)561 918 93-0
info@sepulkralmuseum.de

Loading...