28. Januar 2022 | 10:00 Uhr

Begleitprogramm "Suizid – Let's talk about it!"

Programm bald hier!
Anmeldungen sind noch nicht möglich, bitte haben Sie etwas Geduld, bis wir die Corona-Regeln im Januar einschätzen können.
Sprache: Englisch und Deutsch

"Art meets Science: Suicide – Let’s talk about it!"

Abschlusssymposium zum Ausklang der Ausstellung im Gießhaus am Holländischen Platz/ Universität Kassel

"Let's talk about it!", so das Motto und der Auftrag der Ausstellung und des Begleitprogramms. Ob uns das offene und fruchtbare Gespräch in den letzten Monaten gelungen ist, was wir gehört haben und was wir noch fragen wollen möchten wir am 28. Januar 2022 mit allen Interessierten gemeinsam diskutieren.

Dazu werden wir in drei Panels jeweils verschiedene Schwerpunkte legen. "Suizid", "Angehörige" und "Gesellschaft" sollen diese Schwerpunkte heißen und von Vorträgen internationaler Wissenschaftler*innen und Podiumsgästen aus verschiedenen Initiativen und Institutionen begleitet werden. Das Publikum ist dabei eingeladen, nicht nur Publikum, sondern Gesprächspartner zu sein und sich aktiv an allen Gesprächen des Tages zu beteiligen.

Tagungsprogramm

28. Januar 2022

10:00 – 18:00

Das Programm finden Sie bald hier. Unter anderem werden drei Keynote Vorträge in den Panels "Suizid", "Angehörige" und "Gesellschaft" gehalten. Daneben sprechen wir mit Personen, die in ihrem beruflichen Umfeld aus verschiedenen Perspektiven auf den Suizid blicken.

Keynote Speakers

Anette Erlangsen
Suizidalität und Suizid: Die Belastung Angehöriger

Annette Erlangsen, PhD (geb. 1969) ist Außerordentliche Professorin und Programmleiterin am Dänischen Forschungsinstitut für Suizidprävention (DRISP) in Kopenhagen, Dänemark.
***Dieser Vortrag findet auf Englisch und Deutsch statt***

Thomas Macho
Eine kulturwissenshcaftliche Sicht auf den Suizid

Prof. em. Dr. Thomas Macho (geb. 1952) ist Kulturwissenschaftler und Philosoph und Direktor des Internationalen Forschungszentrums Kulturwissenschaften (IFK) in Wien, Österreich. Er veröffentlichte u.a. das Buch "Das Leben nehmen".

Mark Goldblatt
Die innere Dynamik suizidgefährdeter Menschen

Mark J. Goldblatt, MD (geb. 1955) ist Außerordentlicher Professor für Psychiatrie an der Harvard Medical School, Abteilung für Psychiatrie, Cambridge, MA, USA.
***dieser Vortrag findet auf Englisch statt***

Podiumsgäste

Salome Möhrer Nolte, das Psychosoziale Zentrum für Geflüchtete Nordhessen e. V. und weitere Gäste werden die drei Panels des Tages begleiten.

keyboard_arrow_up

facebook youtube instagram

Arbeitsgemeinschaft Friedhof und Denkmal e.V.

Zentralinstitut für Sepulkralkultur

Museum für Sepulkralkultur

Weinbergstraße 25–27
D-34117 Kassel | Germany
Tel. +49 (0)561 918 93-0
info@sepulkralmuseum.de

Loading...