Death Slam

 

14. – 22. November 2020

Death Slam

DIE TODESINTENSIVE VERANSTALTUNG

Egal, wie man es unterschreiben will, der DEATHSLAM ist der Philosoph unter den Slams. Jeder Text berührt das Ende, das wir eigentlich nicht sehen wollen. Und so schwingen wir uns vor der Bühne in eine Begegnung mit dem Gevatter, der uns schüttelt und lächelnd ins Gesicht sagt: „Leb´ doch erst mal.“ Denn auch, wenn der DEATHSLAM seinem Namen alle Ehre macht, geht es vor allem um eins: Das Leben.

Der DEATHSLAM ist eine Veranstaltung der FUNUS Stiftung und findet seit 2015 einmal jährlich in wechselnden Städten statt. In Zusammenarbeit mit örtlichen Slam-Vereinen sucht die FUNUS Stiftung Locations, die besonders sind und dem Tod ein ungewöhnliches Umfeld bieten können.

Death Slam Digital

Wir slammen um Leben und Tod. In Pandemiezeiten geht das nicht live auf der Bühne, zu viele Aerosole und andere menschliche Ausdünstungen würden in die Luft gelangen und andere Menschen gefährden. Nein, in Pandemiezeiten kommt der DeathSlam aus dem Homeoffice.

Am Samstag, den 14. November beginnt der digitale DeathSlam: Jeden Tag wird ein Clip vorgestellt, sechs an der Zahl. Danach kann drei Tage lang abgestimmt werden. Den Sieger oder die Siegerin erwartet ein fulminanter Pokal.

Die Videos werden auf YouTube im Kanal der FUNUS Stiftung (Der tote Winkel) veröffentlicht. Jeden Tag erscheint um 21 Uhr ein neues Video. Vom 20. Bis zum 22. November erfolgt die Abstimmung über den oder die GewinnerIn des digitalen DeathSlams.

keyboard_arrow_up

facebook youtube instagram

Arbeitsgemeinschaft Friedhof und Denkmal e.V.

Zentralinstitut für Sepulkralkultur

Museum für Sepulkralkultur

Weinbergstraße 25–27
D-34117 Kassel | Germany
Tel. +49 (0)561 918 93-0
info@sepulkralmuseum.de

Loading...