Nachfrageorientierte Friedhofsentwicklungsplanung RH Nachfrageorientierte Friedhofsentwicklungsplanung RH
Nachfrageorientierte Friedhofsentwicklungsplanung RH

 

17. Oktober 2023
9:00 – 16:00 Uhr

Beckbruchweg 33
45659 Recklinghausen

Anmeldung bitte bis zum 9. Oktober 2023 an: hering@sepulkralmuseum.de,
Tel. 0561-91893-0

Nachfrageorientierte Friedhofsentwicklungsplanung

Die laufenden Veränderungen im Friedhofs- und Bestattungswesen wirken sich zunehmend negativ auf die Finanzierung kommunaler und kirchlicher Friedhöfe aus. So führen veränderte Lebensumstände (zunehmende Mobilität) sowie gesellschaftliche und religiöse Wertvorstellungen zu einer nachlassenden Bindung zum Familiengrab und damit zum heimatlichen Friedhof. Es ist ein deutlicher Trend zu pflegefreien und kostengünstigen Grabstätten feststellbar, die auf Friedhöfen aber auch privatwirtschaftlich an friedhofsfernen Bestattungsorten (z.B. Bestattungswälder, Bestattungskirchen und -häuser, Seebestattung etc.) angeboten werden. In der Folge des Wettbewerbs und der seit Jahren steigenden Nachfrage von Urnengräbern haben sich vielerorts kleinteilige Friedhofsüberhangflächen gebildet, die den Friedhofshaushalt belasten.

Die Friedhofsverwaltungen stehen im Wettbewerb um Bestattungsfälle und die damit verbundenen Einnahmen. Dies gilt für das „Produkt Grab“ ebenso wie für das „Produkt Aufbahrung und Verabschiedung“, welches zunehmend auch von privaten Bestattungshäusern angeboten wird. Angesichts der wohl unumkehrbaren Veränderungen im  Friedhofs- und Bestattungswesen stehen Friedhofsverwaltungen vor dem Scheideweg: Sollen die Friedhöfe lediglich eine Einrichtung zur Sicherung der Daseinsvorsorge sein oder sollen sie wie bisher bürgernahe Orte der Bestattung und Trauerbewältigung sowie Orte der Erholung und kommunalen Identität bleiben? Und wie können die ökologischen Potenziale der Friedhöfe zum Nutzen der Allgemeinheit ausgebaut, vermittelt und wertgeschätzt werden? Und welche Bedarfe entstehen durch Zuwanderung?

Unabhängig davon, wie die Entscheidung für die zukünftige Ausrichtung der Friedhöfe örtlich fällt: Die Friedhöfe müssen den veränderten Anforderungen entsprechend überplant und organisatorisch verändert werden. Hierbei ist das übergeordnete Ziel die Verbesserung der wirtschaftlichen Situation. Im Seminar werden wesentliche Bestandteile einer nachfragorientierten und langfristig ausgerichteten Friedhofsentwicklungsplanung (FEP) vorgestellt. Hierbei werden zwei wesentliche „Stellschrauben“ differenziert: die Einnahmenseite (z. B. durch die Sicherung der Bestattungsnachfrage und der damit verbundenen Gebühreneinnahmen) sowie die Ausgabenseite (z. B. durch die Reduzierung des Pflege- und Instandhaltungsaufwands auf den Friedhöfen).

Programm

Dienstag, 17. 10. 2023 | 9 – 16 Uhr

Bruchweg 33, Recklinghausen

 

Teil I Friedhofsentwicklung und Flächenbedarf

 

I.1. Rahmenbedingungen und Grundlagen
I.2. Flächenbedarfsberechnung und Belegungsplanung
I.3. Methodik und Praxisbeispiele

 
 

Teil II Nachfrageorientierte Bestattungsangebote

 

II.1. Entwicklung der Bestattungsnachfrage
II.2. „Pflegefreie“ Bestattungsangebote
II.3. Hinweise für die Gebührenkalkulation

 
 

Teil III Freiraummanagement und Bestattungsdienst

 

III.1. Förderung ökologischer Potenziale
III.2. Optimierung Freiflächenpflege und Bestattungsdienste
– organisatorische und praktische Handlungsstrategien
III.3. Regiebetrieb oder Vergabe (make or buy)
– Chancen und Risiken beider Modelle
III.4. Planung personeller und maschineller Ressourcen
– Methoden zur Bedarfsermittlung

 
 

Teil IV Aufbahrung und Verabschiedung

 

IV.1. Entwicklung der Gebäudenutzungen
– Wettbewerb um Bestattungsfälle
IV.2. Umgang mit Gebäuden und Infrastrukturen
– Erhalt oder Rückbau / Zentralisierungsmöglichkeiten

 
 

Teil V Vermarktung von Friedhofsleistungen

 

V.1. Wertschätzung öffentlicher Leistungen und Funktionen
V.2. Öffentlichkeitsarbeit und Service

 

 

Zielgruppe

Das Seminar richtet sich an Friedhofsleiter*innen und Friedhofsmitarbeiter*innen, Mitarbeiter*innen kommunaler und sonstiger Friedhofsträger, Mitarbeiter*innen beteiligter Fachbereiche

Kosten

229,– Euro inkl. Pausengetränke und Mittagsimbiss

Rücktrittsbedingungen

Bei Verhinderung nach der Anmeldung bitten wir um Nachricht bis sieben Tage vor Tagungsbeginn. Andernfalls müssen wir Ihnen den vollen Kostenbeitrag in Rechnung stellen. Sie haben jederzeit die kostenfreie Möglichkeit, eine*n Ersatzteilnehmer*in zu benennen.

Veranstaltungsort

Kommunale Servicebetriebe Recklinghausen – K S R
Beckbruchweg 33, 45659 Recklinghausen, 1. Etage, Raum 1103

Anreise

PKW:
Es sind Besucher*innenparkplätze vorhanden. Darüber hinaus gibt es weitere Parkmöglichkeiten entlang des Beckbruchweges.
ÖPNV:
Ab Recklinghausen Hauptbahnhof verkehrt der Schnellbus (SB20) Richtung Herne Hbf im 10-Minuten-Takt.
Haltestelle: Bergwerk General Blumenthal
Fahrtdauer: 7 Minuten, zuzüglich 4 Minuten Fußweg (260 m)

Unsere Referent*innen

Dr.-Ing. Martin Venne

Position: Inhaber von PLANRAT Venne, Planung Beratung Entwicklung

Telefon: 0561 / 499 447 71

Details einblenden

Dr.-Ing. Dagmar Kuhle

Position: Beratung von Friedhofsträgern und -verwaltern, Organisation und Durchführung von Fortbildungsveranstaltungen

Telefon: 0561 / 918 93 24

Details einblenden

keyboard_arrow_up

facebook youtube instagram

Arbeitsgemeinschaft Friedhof und Denkmal e.V.

Zentralinstitut für Sepulkralkultur

Museum für Sepulkralkultur

Weinbergstraße 25–27
D-34117 Kassel | Germany
Tel. +49 (0)561 918 93-0
info@sepulkralmuseum.de

Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien
Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst
Kassel Documenta Stadt
EKD
Deutsche Bischofskonferenz
Berlin
Loading...