DIGITAL
© Museum für Sepulkralkultur, Kassel

Digitale Ausstellungen

Ganz bequem von zu Hause aus, mit dem PC, dem Tablet oder via Smartphone können die Ausstellungsräume virtuell erfahren werden. Es ist möglich, frei durch alle Bereiche zu navigieren, sich detailliert umzuschauen und auch die Ausstellungstexte zu lesen. Nicht nur in den Notzeiten einer Pandemie können Ausstellungen auch für diejenigen besuchbar sein, die keine Möglichkeiten haben, nach Kassel zu reisen.

Hier finden Sie die ersten digitalen Ausstellungen! Mögen sie zahlreich werden.

3D-Ausstellung: Memento – Im Kraftfeld der Erinnerungen

Mit der aktuellen Sonderausstellung MEMENTO – Im Kraftfeld der Erinnerungen geht das Museum für Sepulkralkultur neue Wege in Zeiten einer globalen Pandemie. Die Ausstellung wurde mit fotografischen 360°-Aufnahmen und inklusivem 3D-Scan digitalisiert und für einen virtuellen Rundgang aufbereitet – barrierearm und von jederfrau und jedermann online zu besuchen.

>> Ausstellung besuchen

 

3D-Ausstellung: Marco Di Carlo – Zernetzung

In allem ist unsere Welt vernetzt. Wir leben auf einem Planeten und erleben, wie fruchtbar und zugleich in seinen Folgen unberechenbar weltweiter Austausch ist. Flora und Fauna, Wasser, Luft, Meere, Klima und natürlich Menschen und ihre Waren zirkulieren; und dies – wie schon seit Jahrhunderten – auch von Krankheitserregern begleitet. Auch die Ausstellung des Corona-Sommers, "Zernetzung" ist nun virtuell erlebbar!

>> Ausstellung besuchen

 

Digital entdecken

Wir filmen, posten und erstellen 3D-Rundgänge, was das Zeug hält. Mit der Kunsthochschule Kassel entwickeln wir sogar ein eigenes Spiel! Kurz, wir digitalisieren, um das Museum zu einem stets und überall erreichbaren Ort zu machen und so viele Menschen wie möglich an unserer Sammlung, Ausstellungen und Forschung teilhaben zu lassen. Auch wenn nichts das physische Erlebnis im Museum und face to face mit den Objekten je ersetzen kann.

Hier finden Sie einen Schnellüberblick über Projekte und Inhalte, die digital zugänglich sind oder die Digitalisierung in unserem Museum erweitern.

Projekt: Rethink, Rebuild, Restart!

Auch mit Blick auf die Neukonzeption möchten wir alle einladen, sich an der neuen Dauerausstellung zu beteiligen und einen Ort zu schaffen, der für möglichst viele Menschen Relevanz hat. Dafür entwickeln wir nun eine digital-analoge Plattform und ein Spiel, mit denen das Haus unabhängig von einem Besuch erforscht und mitgestaltet werden kann.

>> mehr erfahren

Unsere Sammlung auf museum-digital

museum-digital ist eine Plattform, auf der Museen deutschlandweit und international ihre Sammlungen digitalisieren können.

Objekte verschiedenster Art werden so durch vielfache Verweise miteinander verknüpft und auf einfachem Wege für Öffentlichkeit und Forschung zugänglich gemacht, um Zusammenhänge zu veranschaulichen und das Auffinden zu erleichtern.

>> zur Plattform

Friedhöfe aus aller Welt

Wir sind auf der ganzen Welt unterwegs und berichten von der Bestattungs- und Friedhofskultur der Länder, Religionen und Kulturen. Die Fotoreisen werden für ihre besondere Aktualität oder Besonderheiten ausgewählt. Die hier gezeigten Sammlungen sollen transformative Prozesse und fortgeführte Traditionen dokumentieren. Die Fotografien und Reiseberichte gewähren so einen Einblick in die Vielfalt der Sepulkralkultur.

>> zu den Friedhöfen

Einblicke in die Sammlung

Objekte sind das Herzstück des Museums und das gilt auch für unsere Sammlung. Schätze aus dem Magazin, Neuzugänge oder Kurioses haben nun hier die Möglichkeit, sich digital zu präsentieren und etwas von ihrer Geschichte preiszugeben. Zugleich können Besucher*innen auch von Zuhause ein Stück weit an der Forschung mit und um unsere Sammlung teilhaben.

>> zu den Objekten

Digitale Events

In diesem Jahr, 2020, haben wir alle eine neue Veranstaltungsart kennenlernen müssen – online! Meetings, Ausstellungen, Konzerte finden im Internet statt, ohne physische Anwesenheit; dafür aber (meist) immerhin live und in Farbe.

Auch wir haben einige unserer Veranstaltungen in die virtuelle Welt verlagert. Hier bleiben Sie über Termine oder dauerhaft Verfügbares auf dem Laufenden.

Justitia et Pax – Sterben in Zeiten von Covid-19

17. November 2020

Ein Gespräch über Abschiedskulturen zwischen Religionen und Professionen

Darüber, wie die Covid-19 Pandemie unser Leben, unseren Umgang mit der Endlichkeit und vor allem unser Sterben und Trauern verändert, muss diskutiert werden. Das taten am 17. November 2020 die muslimische Theologin und Jun-Prof. Dr. Muna Tartari, die Generalsekretärin des Volksbundes, Daniela Schily, der Sozialethiker und katholische Theologe Prof. Dr. Andreas Lüdepohl und der Gerontologe Prof. Dr. Andreas Kruse. Dr. Dirk Pörschmann vom Zentralinstitut und Museum für Sepulkralkultur moderierte das Gespräch.

Die Veranstaltung wurde live übertragen und Zuschauer*innen haben sie mit zahlreichen Fragen, Kommentaren und persönlichen Erfahrungen begleitet.

Grüße aus der Ausstellung "Das Letzte" im Lockdown Light

Da der November auch der Monat der Ausstellungseröffnung von "Das Letzte" ist, versorgen wir unsere ausbleibenden Besucher*innen mit Video-Einblicken.

#1 Willkommen zu "Das Letzte"

Hier das erste Video mit den Künstlerinnen Juliane Uhl und Susan Donath und dem Museumsdirektor Dr. Dirk Pörschmann zu Kunst, Freiheit, Tod und Corona.

#2 Fragen an Susan Donath

#3 Fragen an Juliane Uhl

#4 Künstlerinnen-Gespräch

Juliane Uhl & Susan Donath sprechen über Schnecken, Heiligenscheinheiligkeit und – wie sollte es dieser Tage anders sein – Corona.

#5 Künstlerinnengespräch

Susan Donath gibt Einblicke in ihre Arbeiten.

#6 Künstlerinnengespräch

Juliane Uhl zur Freiheit. Zu sehen ist die Arbeit "Ermächtigung | Bekräftigung" von 2020.

Video & Audio

Interviews, Podcasts, Selbst-Produziertes oder Interessantes von anderen, die sich mit dem Thema unserer Endlichkeit befassen – Hier sammeln wir Ton und Bild rund um die Sepulkralkultur und das weltweit einzige Museum dafür! Videos, etwa von Eröffnungsfeiern, finden Sie zu einzelnen Anlässen auch im Ausstellungs- und Veranstaltungsarchiv.

Hier finden Sie Videos und Tonaufnahmen quer durch das Themenfeld des Hauses.

Sterben in Zeiten von Covid-19 | DLF Kultur

Wie sich unsere Abschiedskultur verändert

Ein Fazit zur titelgebenden Veranstaltung vom 17. November 2020 im Museum für Sepulkralkultur. Mit Dr. Dirk Pörschmann

17. November 2020

Ö1 MOMENT – Notizen | ORF

Podcast zur Staatstrauer in Wien. "Staatstrauer" ist das Ö1-Wort der Woche.

Mit Dr. Dirk Pörschmann u. a. zu kollektiver Trauer und rituellem Gedenken

4. November 2020

Podcast | Hr-Info Kultur

Memento – Erinnern und Gedenken im Sepulkralmuseum Kassel

Zur Sonderausstellung "Memento – Im Kraftfeld der Erinnerungen" im Museum für Sepulkralkultur mit Dr. Dirk Pörschmann

16. Oktober 2020

Tabu Tod | Radio 100,7

Sepulkralkultur. Ein Beitrag von Angelika Thomé

Die Serie beleuchtet Tod, Sterben, Trauer und Gedenken u. a. aus medizinischer, psychologischer, kultur- und kunsthistorischer Sicht. Heute mit Dr. Dirk Pörschmann im Museum für Sepulkralkultur.

19. September 2020

Forum am Sonntag | NDR

Einfach unverwundbar? Über den Umgang mit Tod und Sterben

u. a. mit Museumsdirektor Dr. Dirk Pörschmann zum Thema des Hauses und Kooperationspartner Dr. Reinhard Lindner zu der geplanten Sonderausstellung Suizid Herbst 2021.

18. Oktober 2020

keyboard_arrow_up

facebook youtube instagram

Arbeitsgemeinschaft Friedhof und Denkmal e.V.

Zentralinstitut für Sepulkralkultur

Museum für Sepulkralkultur

Weinbergstraße 25–27
D-34117 Kassel | Germany
Tel. +49 (0)561 918 93-0
info@sepulkralmuseum.de

Loading...