Schulen & Unterricht
© Museum für Sepulkralkultur, Kassel, Bildarchiv

Angebotsübersicht

Viele Bundesländer haben in den Lehrplänen für alle Schulformen und für viele Klassenstufen die Themen „Sterben und Tod“ als Bestandteil der Religionslehre und des Ethikunterrichts aufgenommen. In diesem Zusammenhang ist das Museum für Sepulkralkultur mit seinen Führungen für Schulklassen oder Kinder hervorragend zur  Veranschaulichung der Unterrichtsinhalte geeignet. Ob im Zusammenhang mit Literatur, Religionsunterricht, der Auseinandersetzungen mit den Medien oder aus anderem Anlass: Für Kinder und Jugendliche sind Fragen nach Sterben und Tod allgegenwärtig, in ihren vielen Gestalten und Bezügen aber oft nicht leicht zu beantworten. Verschiedene Transzendenz-Konzepte und der Umgang mit dem Tod in anderen Kulturen sind vor allem in unserer multikulturellen Gesellschaft von immer größerer Bedeutung geworden.

Die Führungen sind für Schüler*innen aller Altersgruppen und Schultypen geeignet und können als Einführung in das Unterrichtsthema Sterben und Tod genutzt werden oder auch zur Veranschaulichung und Vertiefung der Unterrichtsinhalte.

Darüber hinaus finden Schulklassen, die sich an Schulwettbewerben beteiligen möchten, im Museum für Sepulkralkultur einen aufgeschlossenen Kooperationspartner.
Grundschulklassen, die das Museum nicht besuchen können, bietet sich die Möglichkeit, den Museumskoffer „Vergissmeinnicht“ auszuleihen. Diese didaktische Materialsammlung steht nicht nur in Kassel, sondern auch in anderen deutschen Städten zur Verfügung.

Bei fachdidaktischen Fragen stehen Ihnen wissenschaftliche Mitarbeiter*innen zur Verfügung und beraten Referendar*innen gerne bei den Recherchen zu den Examensarbeiten. Gerne  stellen wir unseren Didaktikraum zur Verfügung, in dem das Erlebte besprochen werden kann.

Kontakt

Museum für Sepulkralkultur

Telefon: 0561 / 918 93 0

Fax: 0561 / 918 93 10

Weinbergstraße 25-27
34117

Details einblenden

Museumspädagogik

Gerold Eppler M.A.

Position: Stellvertretender Leiter, Museumspädagogik

Telefon: 0561 / 918 93 23

Weinbergstraße 25-27 34117 Kassel 2. OG

Details einblenden

Museumskoffer

 

Informationen für den Verleih

 

Der Verleih des Museumskoffers "Vergissmeinnicht" ist bundesweit bei unseren Museumskoffer-Paten möglich. Die Stationen sind nach den Bundesländern  Schleswig Holstein, Mecklenburg-Vorpommern, Hamburg, Bremen, Berlin, Niedersachsen, Hessen, Thüringen, Sachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg und Bayern geordnet:

Schleswig-Holstein

Dawartz Bestattungsinstitut Philipp Gerlach e. K.
Plan 25
25813 Husum
Telefon: 04841/89 01-0
Fax: 04841/89 01-50
www.dawartz-bestattungen.de
info@dawartz-bestattungen.de

Mecklenburg-Vorpommern

Ambulanter Kinderhospizdienst OSKAR
Augustenstraße 85
18055 Rostock
Tel: 0381-4547244
Fax: 0381-4547211
www.rostocker-stadtmission.de/beratung/kinderhospizdienst/
kinderhospiz@rostocker-stadtmission.de

Hamburg

GBI Großhamburger Bestattungsinstitut rV
Fuhlsbüttler Straße 735
22337 Hamburg
Ansprechpartner:
Holger Wende
Telefon: 040/24 84 02 03
Fax: 040/24 84 00
www.gbi-hamburg.de
wende@gbi-hamburg.de

Bremen

GE BE IN
Bestattungsinstitut Bremen GmbH
Nordstraße 5 - 11
28217 Bremen
Tel: 0421-3877651
www.ge-be-in.de
gerhards@ge-be-in.de

Berlin

Otto Berg Bestattungen GmbH & Co. KG
Residenzstraße 68
13409 Berlin
Ansprechpartner: Stephan Hadraschek, M.A.
Tel:  030-49 10 12 31
Fax: 030-49 10 12 01
www.ottoberg.de
info@ottoberg.de

Niedersachsen

Treuhandstelle für Dauergrabpflege Niedersachsen/Sachsen-Anhalt GmbH
Böttcherstraße 7
30419 Hannover-Herrenhausen
Telefon: 0511/32 67 11
Fax: 0511/36 32 566
www.kinder-und-trauer.de
email@kinder-und-trauer.de

Religionspädagogische Arbeitsstelle/Diözesanmedienstelle Osnabrück
Große Domsfreiheit 5/6
49074 Osnabrück
Telefon: 0541/318 208
Telefax: 0541/318 455
www.medienstelle-osnabrueck.de
medienstelle@bistum-os.de

Hessen

KF Krematorium und Friedhofsgärtnerei GmbH
Tannnenhecker Weg 6
34127 Kassel
Ansprechpartner: Torsten Schütz
Telefon: 0561/98 39 5-0 oder
Telefon: 0561/98 39 5-57
Fax: 0561/98 35 0-77
www.krematorium-kassel.de
info@krematorium-kassel.de

Genossenschaft der Friedhofsgärtner
Eckenheimer Landstraße 192
60320 Frankfurt/Main
Telefon: 069-25780770
Fax: 069-2578077-40
www.frankfurt-grabpflege.de
info@frankfurt-grabpflege.de

Thüringen

parisat
Bergstraße 11
99192 Neudietendorf
Tel.: 036202-26102
Fax: 036202-26234
www.paritaet-th.de
nyentural@parisat.de

Sachsen

Landesverband für Hospizarbeit und Palliativmedizin Sachsen e. V.
Ermelstraße 17
01277 Dresden
Tel: 0351-2104855
Fax: 0351-2104856
info@hospiz-palliativ-sachsen.de
www.hospiz-palliativ-sachsen.de

VEID - Bundesverband verwaiste Eltern und Geschwister e. V.
Roßplatz 8 a
04103 Leipzig
Tel.: 0341-9468884
Fax: 0341-9023490
kontakt@veid.de
www.veid.de

Nordrhein-Westfalen

Bestattungshaus Deppe
Oelmühlenstraße 9
33604 Bielefeld
Tel.: 0521-88666
Fax: 0521-174806
www.deppe-bestattungen.de
an@meinbestatter.de

Bestattungshaus Kreuer
Walder Straße 6
40724 Hilden
Tel.: 02103-20190
www.kreuer-bestattungen.de
info@kreuer-bestattungen.de

Gesellschaft für Dauergrabpflege Westfalen-Lippe mbH
Friedhofsgärtner Dortmund eG
Am Gottesacker 52
44143 Dortmund
Telefon: 0231/56 22 93-0
Fax: 0231/56 22 93-20
www.dauergrabpflege-wl.de
kontakt@fg-do.de

Huhn Bestattungen
Rahmerstraße 31
44369 Dortmund
Tel.: 0231-9310400
bestattungshaus-huhn.de
info@huhn-bestattungen.de

Bestattungshaus Wendland GmbH
Hauptstraße 85
44651 Herne
Tel.: 02325-93500
www.wendland-best.de
info@wendland-best.de

Bestattungen Fritz
Hattinger Straße 854
44879 Bochum
Tel.: 0234-946960
www.bestattungen-fritz.de
Service@bestattungen-fritz.de

Bestattungshaus aus dem Siepen GmbH
Duisburger Straße 232
45478 Mühlheim a. d. Ruhr
Tel.: 0208-9411430
www.aus-dem-siepen.de
post@aus-dem-siepen.de

Stellwerk
Evangelische Gemeinschaftsstiftung des Kirchenkreises
Gladbeck – Bottrop – Dorsten
Haus der Evangelischen Kirche
Humboldtstraße 13
45964 Gladbeck
Ansprechpartnerin:
Evangelische Frauenreferentin und Kulturbeauftragte
Petra Masuch-Thies
Telefon:02043/2793-36
Fax: 02043/2793-52
www.stiftung-stellwerk.de
Petra.Masuch-Thies@kk-ekvw.de

Rainer und Karin Geismann
Bestattungsinstitut
Bochumer Str. 26
46282 Dorsten
Telefon: 02362-22 64 5
Fax: 02362-98 95 20
www.bestattungen-geismann.de
info@bestattungen-geismann.de

Bestattungshaus Christoph Kuckelkorn
Zeughausstraße 28-38
50667 Köln
Tel.: 0221-661513
www.kuckelkorn.de
info@kuckelkorn.de

Bestattungshaus Bakonyi
Augustastraße 25
52070 Aachen
Telefon: 0241/ 505004
www.bestattungshaus-bakonyi.de
info@bestattungshaus-bakonyi.de

Rheinland-Pfalz

Bestattungen Welsch UG
Hüberlingsweg 49
56075 Koblenz
Tel.: 0261-56146
www.bestattungen-welsch.de
info@bestattungen-welsch.de

Reber Bestattungen GmbH
Weißenburger Straße 2
76829 Landau in der Pfalz
Tel.: 06341-92260
www.reber-landau.de
info@reber-landau.de

Baden-Württemberg

Bestattungen Weiß & Mozer GmbH
Ansprechparterin: Fr. Johanna von Bernsdorff
Marienstraße 6
71083 Herrenberg
Tel.: 07032-5185
www.weiss-mozer.de
info@weiss-mozer.de

Bestattungsdienst Rilling & Partner
Handwerkerpark 5
72070 Tübingen
Telefon: 07071/92780
Fax: 07071/927899
www.rilling-und-partner.de
www.haus-des-uebergangs.de
info@rilling-und-partner.de

Bestattungsdienst Ammerbuch Riling & Partner
Bahnhofstraße 5/2
72119 Ammerbuch
Tel.: 07071-92780
Fax: 07071-927899
www.rilling-und-partner.de
info@rilling-und-partner.de

Maichle Bestattungen
Steinbeisstraße 3
73312 Geislingen
Tel.: 07331-931110
Fax: 07331-9311129
post@maichle.de
www.maichle.de

Info-Center Friedhof Karlsruhe
Haid-und-Neu-Straße 33
76131 Karlsruhe
Telefon: 0721/7820933
Fax: 0721/ 7820934
www.friedhof-karlsruhe.de
info@friedhof-karlsruhe.de

Bayern

muk
Medien und Kommunikation
Fachstelle der Erzdiözese München-Freising
Schrammerstraße 3
80333 München
Ansprechpartnerin: Mathilde Lachner
Telefon: 089 2137 2501 oder 2450
Fax: 089 2137 1557
www.m-u-k.de
mlachner@eomuc.de

 

Vergissmeinnicht

Der Museumskoffer „Vergissmeinnicht“ ist ein didaktisches Unterrichtspaket zum Thema „Sterben und Tod, Bestatten, Trauern und Erinnern“ für Kinder von 5 bis 12 Jahren. Eine mobile Mitmachausstellung für Vorschul- und Grundschulkinder, die aber auch sehr gut zum Beispiel im Konfirmationsunterricht oder für andere Unterrichtsgruppen eingesetzt werden kann. Die Kinder werden mit dem Koffer, den sie selber auspacken und erforschen können, in spielerischer Weise an Themen rund um die Vergänglichkeit herangeführt. Dadurch sollen Ängste abgebaut, Hilfen zur Krisenbewältigung angeboten und wichtige soziale Fähigkeiten erlernt werden, etwa die Fähigkeit, sich in andere hineinzuversetzen, oder die Fähigkeit, zu trauern.

Bilder, Arbeitsblätter, Objekte, Filme und Musikstücke eröffnen dabei den Einstieg in das Thema. Stethoskope, Federn und Taschenlampen beleuchten den Tod von der medizinischen Seite. Und weil durch spielerische Elemente Berührungsängste mit dem Thema leichter überwunden werden, kann mit Schminke, Sonnenbrille und schwarzem Damenhut mit Schleier eine Beerdigung als Rollenspiel nachgespielt werden.

Wir danken unseren Förderern:

Bund deutscher Friedhofsgärtner im Zentralverband Gartenbau e.V., Kuratorium Deutsche Bestattungskultur e. V., Bundesinnungsverband des Deutschen Steinmetz, Stein- und Holzbildhauerhandwerks, Verband der Friedhofsverwalter Deutschlands e. V.

Themenführungen

Info

Für optimale Arbeitsbedingungen wären Gruppen von 15 Kindern wünschenswert. Bei größeren Gruppen sollte deshalb die Buchung einer zweiten Führung in Erwägung gezogen werden.

Materialkosten

Da die Materialien für die Workshops vom Museum bereitgestellt werden, wird pro Schüler*in entsprechend der Materialkosten ein Zuschlag erhoben.

Führungsgebühr

45€ je Führung

Schädel und Knochen
... findet man häufig auf Grabsteinen. Auch auf unseren Sammlungsstücken kann man sie entdecken!
© Museum für Sepulkralkultur, Kassel, Bildarchiv

Piraten

Diese Führung mit Workshop richtet sich insbesondere an Grundschulen.

Gemeinsam werden Piratenhüte und Augenklappen gebastelt, mit denen sich die Gruppe dann auf eine Entdeckungstour durch das Museum begibt. Dabei erfahren sie Kurioses und Wissenswertes über die Geschichte der Freibeuterei und die Knochen und Totenschädel, die überall auf Särgen und Grabsteinen zu finden sind. Historische memento mori-Objekte oder Preziosen tragen häufig Verzierungen in Skelettform oder stellen Totenschädel dar, um an die Sterblichkeit und ein angemessenes Leben zu erinnern. Auch das mexikanische Totenfest gedenkt der Verstorbenen mit zahlreichen bunten Totenmasken. Es liegen also nicht überall Piraten begraben, wo Schädel und Knochen sich kreuzen. Während der Führung erhalten die Kinder spielerisch einen "Freibeuterbrief", für den sie erst lernen müssen, was Skelett, Stundenglas oder Pfeil und Bogen in der Freibeuterei bedeutete und wie auf See bestattet wurde. Immerhin wissen sicherlich auch nicht alle Lehrer*innen, dass Pfeil und Bogen in einen plötzlichen Tod symbolisieren sollen. Der Rundgang durch das Museum wird so zu einer Entdeckungstour, bei der überraschende Bedeutungen die Ausstellungsobjekte zu spannenden Geschichten werden lassen.

Sieht aus wie ein Geist
... vielerorts wurden Verstorbene in Totenhemden bestattet - daher die Vorstellung vom Laken-Gespenst. Foto: Milen Krastev
© Museum für Sepulkralkultur, Kassel, Bildarchiv

Geister

Die Führung mit Workshop richtet sich insbesondere an Grundschulen.

Überall auf der Welt glauben Menschen, dass die Seele nach dem Tod ins Jenseits wandert. Manche nennen diese andere Welt  „Himmel“, manche  „Unterwelt“ oder „Schattenreich“  und wieder andere „die ewigen Jagdgründe“. Aber was passiert mit den Seelen, die es nicht dorthin schaffen? Die – so befürchten manche – kommen vielleicht als Geister zurück. Beim Rundgang durch das Museum erfahren die Schüler*innen, wie manche Menschen sich Totengeister vorstellen, welche Zauberkraft ihren Besitztümern zugesprochen wurde und wie man die Schreckgestalten unschädlich zu machen versuchte. Zum Beispiel kommt die Darstellungsweise des Gespenstes als ein weißes Laken daher, dass die Verstorbenen bei der Beerdigung weiße weite Leichenhemden trugen, die im Museum auch besichtigt werden können. Auch viele andere Gegenstände in der Sammlung haben einmal Personen gehört, die nun verstorben sind, vor denen sich aber niemand fürchten muss. Während der Führung erhalten die Kinder spielerisch einen "Geisterjagdschein", der in die ungenaue Furcht vor dem Tod ein wenig Licht bringt.

Zuckerschädel...
... oder Calaveras de Azúcar, finden sich auch im Museum als Teil des mexikanischen Toten- und Ahnenkultes
© pixabay

Der mexikanische Zuckerschädel

Diese Führung mit Workshop richtet sich an höhere Grundschulklassen, denn es werden gute Lesefähigkeiten vorausgesetzt.

Bei der Führung  dreht sich alles rund um das Geheimnis des mexikanischen Zuckerschädels oder Calavera de Azúcar, wie er in Mexiko heißt. Die traditionelle Süßspeise ist vor allem durch den jährlichen Dia de los Muertos berühmt geworden. Aber es steckt noch viel mehr dahinter, denn die Darstellung  von Skeletten und Totenschädeln dient fast auf der ganzen Welt als memento mori  und soll an die eigene Sterblichkeit gemahnen. Auf einer Entdeckungstour durch das Museum folgen die Schüler*innen dem amerikanischen Archäologen Prof. Dr. Henry Walten Jones jr., den die meisten als Filmfigur Indiana Jones kennen. Auf seinen Spuren erfahren sie um das Geheimnis des mexikanischen Zuckerschädels und lernen jede Menge zum mexikanischen Totenkult, zur Kultur der Mayas und den Bräuchen der Azteken. In der Dauerausstellung befindet sich unter anderem auch eine mexikanische Ofrenda mit Objekten, die für die Bestattungs- und Gedenkfeierlichkeiten verwendet werden, und an der schließlich die Zuckerschädel zu finden sind.
Mit Marzipan, Zuckerperlen und Streuseln werden natürlich auch eigene Zuckerschädel modelliert, verziert und gegessen oder mit nach Hause genommen.

Ausflug zur Künstlernekropole

Die Künstlernekropole liegt am Rand von Kassel, im Habichtswald, umgeben von Hügeln, Schluchten und Gräben. Anfang der 1980er Jahre hatte der Künstler Harry Kramer die Idee, es ausgewählten Künstler*innen zu ermöglichen, ihr eigenes Grab dort bereits zu Lebzeiten anzulegen. Einige von ihnen beherbergen bereits die Urnen ihrer Erschaffer*inne und einige erwarten, sich selbst und der Natur überantwortet, auf deren Ankunft.Schüler*innen finden in der Künstlernekropole eine besondere Situation vor. Der Einstieg in die Themen „Tod“ und „Gedenken“, die in vielen Schulen auf dem Lehrplan des Religions- und Ethikunterrichtes steht, wird erleichtert und der Ausflug bietet die Chance, den Unterricht im Freien direkt am Gegenstand zu gestalten. Vielleicht werden aber auch einzelne Künstler*innen im Kunstunterricht behandelt oder die  Form des Landschafts- und Naturgrabes an sich passt gerade in den Unterricht. Im Mittelpunkt des Wandertages stehen die Grabzeichen und unter welchem Aspekt sich ihnen genähert werden soll, können wir gerne individuell anpassen. Lehrende können darüber hinaus im Vorfeld an der Fortbildung zur Nekropole teilnehmen und den Schüler*innen so bereits Impulse und Material zum geplanten Wandertag bereitstellen.

Kosten

120€

Führung über den Kasseler Hauptfriedhof

In der Kasseler Nordstadt befindet sich mit dem Hauptfriedhof ein wichtiges Zeitzeugnis der Stadt Kassel und wohl einer der schönsten Friedhöfe der Umgebung.

Für einen Ausflug mit der Schulklasse gibt es also gleich mehrere Gründe: Der Unterrichtsgegenstand wird aus dem Klassenzimmer und direkt an den Orten und Objekten, über die in der Klasse geredet wird, verlagert und die Schüler*innen können sich ihre Zugänge und Eindrücke selbst aneignen. Von den 1840er Jahren bis heute hat der Friedhof nicht nur die Geschichte der Stadt Kassel, sondern auch zwei Weltkriege und die Schicksale vieler Bürger*innen begleitet. Ein Soldaten- und Ausländerfriedhof sind beispielsweise seit den Nachkriegsjahren Bestandteil der riesigen Anlage und geben ein eindrucksvolles Zeugnis von Zeitgeschehen, Werten und Normen. Die vielen kunstvoll und emotional gestalteten Grabsteine ermöglichen einen sehr direkten und persönlichen Zugang zu den Themen Tod und Gedenken und zur Stadtgeschichte.

Kosten

120€

Ehrendenkmäler – Stadtrundgang

Ehrengrab der Familie Salzmann auf dem Hauptfriedhof in Kassel
© Museum für Sepulkralkultur, Kassel, Bildarchiv

Helden  zeichnen sich durch besondere Taten aus. Neben den populären Namen aus Geschichte und Fiktion finden sich auch solche, die vielleicht nur in ihrer Region verdienstvoll und bekannt geworden sind.

Auch in Kassel gibt es eine ganze Reihe von Ehren- und Denkmälern. Von Stolpersteinen über eher unauffällige Plaketten an Häusern und Plätzen bis zur prominent platzierten Statue der Brüder Grimm oder dem nicht mehr übersehbaren Friedrichsdenkmal inmitten der Innenstadt: Stadt und Umland wimmeln nur so vor Erinnerungsmalen. Wer sie aber waren, wodurch und wem sie so wichtig geworden sind, dass das Verlangen nach einem besonderen Gedenken aufkommt oder was sie und ihr Tod mit der Stadt Kassel verbindet, erfahren die Schüler*innen am besten bei einer Doppelstunde auf dem Rundweg durch die Stadt. Gerne kann auch Material für den vor- und nachbereitenden Unterricht gemeinsam erarbeitet oder von unseren Mitarbeiter*innen bereitgestellt werden.

Kosten

120€

Projekttage "Abschied nehmen"

individuell gestaltetes Grabmal
© Museum für Sepulkralkultur, Kassel, Bildarchiv

Kinder und Tod ist noch immer ein Tabuthema in der Gesellschaft. Das merkt man allein schon daran, dass es zu diesem schwierigen Thema wenig Auseinandersetzung oder Forschung gibt.

Sei es, dass ein geliebtes Haustier stirbt oder ein wertvoller Mensch das Umfeld des Kindes verlässt oder es auch durch die Medien mit dem Sterben in Berührung kommt: Wenn der  Zeitpunkt da ist, ist es wichtig, als Erwachsener auf Fragen und Ängste vorbereitet zu sein.

Daher bieten wir Projekttage zu verschiedenen Aspekten des Abschiednehmens, um Eltern und Bildungsbeauftragte auf den Umgang mit trauernden und mit dem Tod konfrontierten Kindern vorzubereiten.

Idealerweise nehmen Kindern oder Jugendgruppen gemeinsam mit ihren Eltern oder Erzieher*innen an dem dreitägigen Projektprogramm teil. Im Museum, im Krematorium, auf dem Friedhof oder in der Künstlernekropole  können Sie sich dann in Begleitung unserer Expert*innen mit den Themen Sterben, Tod, Bestatten, Trauern und Gedenken befassen oder sich nur einige dieser fünf Aspekte zum Inhalt eines einzelnen Projekttages wählen. Um bei Bedarf vorher ein individuelles Programm zusammenzustellen, sprechen Sie uns einfach an.

Kosten

200€ pro Tag á 6 Stunden

Möglich sind 1, 2 oder 3 Tage.

Schulwettbewerb

Grundvoraussetzung für die Zulassung zu Schülerwettbewerben ist in vielen Fällen die Kooperation mit einem Museum. Das Museum für Sepulkralkultur begrüßt die Formen der Zusammenarbeit und bietet im Rahmen einer gemeinsamen Wettbewerbsbeteiligung folgende Möglichkeiten:

  • Betreuung und Beratung durch wissenschaftliche Mitarbeiter*innen
  • Unterstützung bei Recherchen
  • Freier Eintritt in das Museum während der Projektdauer, in Absprache mit  den wissenschaftlichen Mitarbeiter*innen auch außerhalb der Öffnungszeiten
  • Unterstützung bei der Öffentlichkeitsarbeit
  • Präsentation der Projektergebnisse

Ansprechpartner für Kooperationen

Gerold Eppler M.A.

Position: Stellvertretender Leiter, Museumspädagogik

Telefon: 0561 / 918 93 23

Weinbergstraße 25-27 34117 Kassel 2. OG

Details einblenden

Fortbildungematerial

Wenn Sie gemeinsam mit Ihrer Schulklasse die Ausstellungen des Museums im Unterricht behandeln wollen oder einzelne Objekte und Themen darin in Ihren aktuellen Unterricht passen, bietet die Fortbildung direkt in der Ausstellung einen geeignete Vorbereitung. Unsere Mitarbeiter*innen unterstützen Sie mit Ihrer Recherche und bieten Impulse und Expertise für den Unterricht in der Schule. Unser Fortbildungsangebot umfasst Fortbildungen zu aktuellen Sonderausstellungen, zur Künstlernekropole und dem Kasseler Hauptfriedhof. Sie erhalten in den Fortbildungen Unterrichtsbeispiele und Lehrmaterial. Auch als Erzieher*in in einer Kindergruppe können Sie an Weiterbildungen teilnehmen und sich diese zertifizieren lassen.

keyboard_arrow_up

facebook youtube instagram

Arbeitsgemeinschaft Friedhof und Denkmal e.V.

Zentralinstitut für Sepulkralkultur

Museum für Sepulkralkultur

Weinbergstraße 25–27
D-34117 Kassel | Germany
Tel. +49 (0)561 918 93-0
info@sepulkralmuseum.de

Loading...